Prof. Dr. Norbert Bolz

Zur Person
1953 in Ludwigshafen geboren. Abitur am dortigen Max-Planck-Gymnasium.
Studierte in Mannheim, Heidelberg und Berlin Philosophie, Germanistik, Anglistik und Religionswissenschaften.
Doktorarbeit über die Ästhetik Adornos bei dem Religionsphilosophen Jacob Taubes.
Habilitation über "Philosophischen Extremismus zwischen den Weltkriegen". Bis zum Tod von Taubes dessen Assistent.
Forschungsaufenthalte in Paris, Utrecht und Sao Paulo.
Gastprofessuren in Bochum, Klagenfurt und Bloomington (Indiana).
Seit 1992 Universitätsprofessor für Kommunikationstheorie am Institut für Kunst- und Designwissenschaften der Universität Essen.
Arbeitsschwerpunkte: Medien- und Kommunikationstheorie, Designwissenschaft

Wichtige Publikationen (Auswahl):
- Theorie der neuen Medien (1990);
- Eine kurze Geschichte des Scheins (1991);
- Am Ende der Gutenberg-Galaxis (1993);
- Das kontrollierte Chaos (1994);
- Die Sinngesellschaft (1997);
- Die Konformisten des Andersseins (1999)

Homepage
www.uni-essen.de/ikud/
Kontakt
norbert.bolz@uni-essen.de


Die Zukunft des Eros?
Die Zukunft des Eros liegt in der Andeutung.