Dr. Johann S. Ach




Zur Person

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Wilhelms - Universität Münster. Seit Oktober 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Geschäftsführer der Forschungsstelle Bioethik an der Universität Münster. Mitglied der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) und der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft Ethik und Recht in der Medizin der Universität Rostock (ERMUR).


Geb. 1961, Studium der Philosophie, Theologie und Soziologie in Augsburg und Münster1991 Magister-Prüfung (Universität Münster). 1997 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über moralische Probleme tierexperimenteller biomedizinischer Forschung (Universität Münster). 1993 bis 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem DFG-Forschungsprojekt über moralische Probleme der Organtransplantation am Philosophischen Seminar der Universität Münster 1998 bis 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt "Zur Selbstaufklärung der Bioethik" am Philosophischen Seminar der Universität Münster 2000 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Enquete-Kommission "Recht und Ethik der modernen Medizin" des Deutschen Bundestages.

 

Forschung - Projekte und Gebiete:

Angewandte Ethik; Grundlagenfragen der biomedizinischen Ethik; Tierethik;

Genetische Diagnostik; Organtransplantation; Ethik und Enhancement; Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie; Ethik der Sexualität



Wichtige Publikationen (Auswahl):

Warum man Lassie nicht quälen darf. Tierversuche und moralischer Individualismus, Erlangen: Harald Fischer-Verlag 1999.

Ethik der Organtransplantation, Erlangen: Harald Fischer-Verlag 2000 (gemeinsam mit Michael Anderheiden und Michael Quante).

Bioethik: Disziplin und Diskurs. Zur Selbstaufklärung angewandter Ethik, Frankfurt/M.: Campus 2002 (gem. mit Christa Runtenberg).

Herausforderung der Bioethik. Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 1993 (Hgg. gemeinsam mit Andreas Gaidt).

Hirntod und Organverpflanzung. Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 1997 (2. erw. Aufl. 1999) (Hgg. gemeinsam mit Michael Quante).

Hello Dolly? Über das Klonen. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1998 (Hgg. gemeinsam mit Gerd Brudermüller und Christa Runtenberg).

Ethik in der Medizin. Ein Reader. Hgg. v. Urban Wiesing unter Mitwirkung v. Johann S. Ach, Matthias Bormuth und Georg Marckmann. Stuttgart: Reclam 2000 (2.erw. Aufl. in Vorb.).

Bioethik zwischen Disziplin und Diskurs. In: Gesang, Bernward (Hg.): Biomedizinische Ethik. Aufgaben, Methoden, Selbstverständnis. Mentis: Paderborn 2002, 15-28 (gemeinsam mit Christa Runtenberg).

Anmerkungen zur Ethik der Organtransplantation. In: Düwell, Marcus und Steigleder, Klaus (Hgg.): Bioethik. Eine Einführung. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2003, S. 276-283.

 

johann.ach@ukmuenster.de

 

http://medweb.uni-muenster.de/institute/itgm/mitarbeiter/ach/index.html.