Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff


Zur Person

Professor für Moraltheologie an der katholischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau. Seit 2001 ist er Mitglied des nationalen Ethikrats.

Geb.1953. Studium der Theologie in Tübingen und Rom; 1978 Priesterweihe, 1979 bis 1982 praktische Seelsorgertätigkeit als Vikar in Ellwangen und Stuttgart, 1989 Habilitation. 1990 Professor für Moraltheologie an der Universität in Regensburg, seit 1994 lehrt er an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg.

Forschung – Projekte und Gebiete

Grundfragen der Ethik; Medizinische Ethik; Bioethik



Wichtige Publikationen (Auswahl):

Seit 2001 geschäftsführender Herausgeber der "Zeitschrift für medizinische Ethik".

Im Laboratorium der Schöpfung. Gentechnologie, Reproduktionsbiologie und Menschenwürde, Stuttgart 1991.

Sterbehilfe und Menschenwürde. Die Begleitung zu einem eigenen Tod, Regensburg 1991.

Genug Platz für alle? Bevölkerungswachstum, Welternährung und Familienplanung, Stuttgart 1992.

Ethik des Lebens. Ein theologischer Grundriß, Mainz 1993.

Naturrecht und Menschenwürde. Universale Ethik in einer geschichtlichen Welt, Mainz 1996.

Bevölkerungspolitik und Familienplanung in der Dritten Welt. Eine ethische Perspektive, Hamburg 1996.

Zur Lüge verdammt? Politik, Medien, Justiz, Wissenschaft und die Ethik der Wahrheit, Freiburg i. Brs. 2000.

Krankheit - Gesundheit - Heilung. Wege zum Heil aus biblischer Sicht, Regensburg 2001.

Wie gewiss ist das Gewissen? Eine ethische Orientierung, Freiburg i.Br. 2003.

 

Eberhard.Schockenhoff@theol.uni-freiburg.de