Generalsekretär Aiman A. Mazyek





Zur Person


Generalsekretär des Zentralrates der Muslime in Deutschland

geb. 1969 in Aachen. Sein Vater ist ein aus Syrien stammender Ingenieur, die Mutter Deutsche (Auslandskorrespondentin). Nach dem Abitur (1989) in Deutschland studierte er Arabistik in Kairo, von 1992 bis 1997 Philosophie, Ökonomie und Politischen Wissenschaften in Aachen (MA). Zwischen 1993 und 1998 absolvierte er zudem eine Reihe von Islamstudien bei anerkannten Wissenschaftler und Theologen, u.a. bei dem ehemaligen ZMD-Vorsitzenden Nadeem Elyas. Mazyek ist seit mehreren Jahren Delegierter der alljährlich in Kairo von der ägyptischen Regierung ausgerichteten internationalen Islamkonferenz.

 

Für den Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)

Von 1998 bis 2000 war Aiman A. Mazyek als Pavillondirektor der Weltausstellung Expo 2000 tätig, wo er den ersten Islampavillon auf einer Expo-Weltausstellung leitete.

Seit 1994 ist er Mitglied der Vollversammlung des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD). Von 2001 bis 2004 arbeitete der dort hauptamtlich als Pressesprecher. Seit dem Frühjahr 2006 ist er als dessen ehrenamtlicher Generalsekretär in den neuen Vorstand gewählt worden.

 

Humanitäre Arbeit:

Gemeinsam mit Rupert Neudeck gründetet er 2003 die Organisation Grünhelme e.V, eine an John F. Kennedy angelehnten Idee des Peace Corp, für die er bis heute den Stellvertretenden Vorsitz inne hat. Die Grünhelme - insbesondere junge Christen und Muslime - helfen weltweit beim Wiederaufbau durch Krieg und Naturkatastrophe zerstörten Schulen.

 

Journalistische Tätigkeit

1996/1997 gründete Aiman A. Mazyek die Internetpräsenz www.islam.de., welches sich heute zum größten und bekanntesten deutschsprachigen Internetportal entwickelt hat. Seit dem ist er dessen Chefredakteur und Leiter.

Aiman Mazyek, Mitglied des NRW-Journalistenverbandes, arbeitet als freier Publizist und Medienberater.

 

Politische Tätigkeit

Seit 2001 nimmt Mazyek in Alsdorf (Nähe Aachen) kommunalpolitische Aufgaben wahr. Er war dort sechs Jahre lang Stadtverbandsvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP). 2004 erhielt er als Bürgermeisterkandidat bei der Wahl des Bürgermeisters knapp 10 % der Alsdorfer Stimmen.

Z.Z. ist er Kreisvorstandsmitglied in Aachen und Mitglied verschiedener Fachausschüsse im Landtag und Kommune.