Univ. Prof. Norbert Bolz



Zur Person

Univ. Prof. Dr. Norbert Bolz

Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin, Leiter des Fachgebietes, Vorsitzender des Prüfungsausschusses Medienberatung

eb. 1953 in Ludwigshafen. Abitur am dortigen Max-Planck-Gymnasium. Studierte in Mannheim, Heidelberg und Berlin Philosophie, Germanistik, Anglistik und Religionswissenschaften. Doktorarbeit über die Ästhetik Adornos bei dem Religionsphilosophen Jacob Taubes. Habilitation über „Philosophischen Extremismus zwischen den Weltkriegen“. Von 1992 bis 2002 Universitätsprofessor für Kommunikationstheorie am Institut für Kunst- und Designwissenschaften der Universität GH Essen. Seit 2002/03 Universitätsprofessor an der Technischen Universität Berlin, Fakultät I Geisteswissenschaften, Institut für Sprache und Kommunikation, Fachgebiet Medienwissenschaft.

Forschungsschwerpunkte
Netzwerklogik
Theorie der Massenmedien
Mediengeschichte
Kommunikationstheorie 


Wichtige Publikationen (Auswahl):

Das ABC der Medien, Wilhelm Fink Verlag, 2007

Bang Design, Hamburg 2006

Die Helden der Familie, München 2006

Blindflug mit Zuschauer, München 2005

Das konsumistische Manifest, München 2002

Weltkommunikation, München 2001. Japanische Übersetzung 2002

Die Wirtschaft des Unsichtbaren, München 1999

Die Konformisten des Andersseins, München 1999; 2. Aufl. 2001

Die Sinngesellschaft, Düsseldorf 1997. Japanische Übersetzung 1999 Kult-Marketing (mit D.Bosshart), Düsseldorf 1995

Das kontrollierte Chaos, Düsseldorf 1994, 2.Aufl. 1995. Koreanische Übersetzung 2000

Am Ende der Gutenberg-Galaxis, München 1993; 2. Aufl. 1995. Japanische Übersetzung 2000; koreanische Übersetzung 2000

Philosophie nach ihrem Ende, München 1992

Eine kurze Geschichte des Scheins, München 1991; 2. Auflage 1992 3. Auflage 2000. Japanische Übersetzung 1999

Chaos und Simulation, München 1992, 2. Aufl. 1998, japanische Übersetzung 2000, norwegische Übersetzung 2003

 

Herausgeber (Auswahl) 

Was ist der Mensch?, München 2003

Weltbürgertum und Globalisierung, München 2000

Heilsversprechen, München 1998

Riskante Bilder, München 1996

Das große stille Bild, München 1996

Das Pathos der Deutschen, München 1996

Ruinen des Denkens - Denken in Ruinen, Ffm 1996

Computer als Medium, München 1993, 2.Auflage 1999

Wer hat Angst vor der Philosophie?, Paderborn 1982

Über Goethes Wahlverwandtschaften. Kritische Modelle und Diskursanalysen, Hildesheim 1981

 

http://www2.tu-berlin.de/fak1/

norbert.bolz@tu-berlin.de