Univ. Prof. Konrad Paul Liessmann

Univ. Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann

geb. 1953 in Villach, Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien, 1976 Magisterium, 1979 Promotion, 1989 Habilitation. Professor für Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Universität Wien und Leiter des Forschungsbereiches "Philosophie und Öffentlichkeit" am Institut für Philosophie der Universität Wien. Zahlreiche wissenschaftliche und essayistische Veröffentlichungen sowie Kommentare und Kritiken in österreichischen und internationalen Zeitungen und Magazinen (Standard, Presse, Profil, Focus, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine, Neue Zürcher Zeitung etc.). Seit 1996 wissenschaftlicher Leiter des "Philosophicum Lech" und Herausgeber der gleichnamigen Buchreihe im Zsolnay Verlag. 2004 - 2008 Studienprogrammleiter für Philosophie an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien, 2008 – 2012 Vizedekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien. Seit 2001 Mitglied des Kuratoriums des Europäischen Forum Alpbach, seit 2011 Vizepräsident der "Deutschen Gesellschaft für Ästhetik", seit 2010 Vorstandsmitglied der "Gesellschaft für Bildung und Wissen", seit 2013 Gründungsmitglied und Obmann der Internationalen Günther-Anders-Gesellschaft; Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Forschungsgebiete:
Ästhetik und Kulturphilosophie, Geschichte der Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts, Gesellschafts- und Bildungstheorie.

Preise und Auszeichnungen

  • 1989 Wissenschaftspreis der Stadt Wien
  • 1996 Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik
  • 1998 Kulturpreis der Stadt Villach
  • 2003 Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln
  • 2006 Österreichischer "Wissenschafter des Jahres 2006"
  • 2010 Donauland Sachbuchpreis "Danubius 2009"
  • 2010 Internationaler Wissenschaftspreis "VIZE 97" der Václav Havel-Foundation Prag

Publikationen (Auswahl)

  • Ohne Mitleid. Zum Begriff der Distanz als ästhetische Kategorie mit ständiger Rücksicht auf Theodor W. Adorno. Wien: Passagen-Verlag, 1991
  • Karl Marx *1818 +1989. Man stirbt nur zweimal. Wien: Sonderzahl-Verlag, 1992 (2. Auflage 1993)
  • Kierkegaard - Zur Einführung. Hamburg: Junius 1993 (2. Auflage 1999; 3. Auflage 2003; 4. Auflage 2007, 5. Auflage 2010; chinesische Übersetzung 2009
  • Der Aufgang des Abendlandes. Eine Rekonstruktion Europas. Wien: Sonderzahl-Verlag, 1994
  • Der gute Mensch von Österreich. Essays 1980-1995. Wien: Sonderzahl-Verlag, 1995 (2. Auflage 1996)
  • Philosophie der modernen Kunst. Wien: WUV-Universitätsverlag, 1993 (2. erweiterte Auflage 1994, 3. Aufl. 1998, UTB-Ausgabe 1999, 2. Aufl. der UTB-Ausgabe 2000, tschechische Übersetzung 2000; spanische Übersetzung 2006, russische Übersetzung 2010)
  • Vom Nutzen und Nachteil des Denkens für das Leben. Vorlesungen zur Einführung in die Philosophie 1. Wien: WUV- Universitätsverlag, 1997 (2. Auflage 1998, niederländische Übersetzung 1999)
  • Die großen Philosophen und ihre Probleme. Vorlesungen zur Einführung in die Philosophie 2. Wien: WUV- Universitätsverlag, 1998 (2. Auflage 1999, niederländische Übersetzung 2000, UTB-Ausgabe 2001, 2. und 3. Auflage der UTB-Ausgabe 2003)
  • Philosophie des verbotenen Wissens. Friedrich Nietzsche und die schwarzen Seiten des Denkens. Wien: Zsolnay, 2000 (2. Auflage 2000, 3. Auflage 2002, Neuausgabe 2008)
  • Günther Anders. Philosophie im Zeitalter der technologischen Revolutionen. München: Beck, 2002
  • Kitsch! oder warum der schlechte Geschmack der eigentlich gute ist. Wien: Brandstätter, 2002
  • Spähtrupp im Niemandland. Kulturphilosophische Erkundungen. Wien: Zsolnay 2004
  • Ästhetik der Verführung. Kierkegaards Konstruktion der Erotik aus dem Geiste der Kunst. Wien: Sonderzahl 2005
  • Die Insel der Seligen. Österreichische Erinnerungen. Innsbruck: Studienverlag 2005
  • Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft. Wien: Zsolnay 2006 (17. Auflage 2008; Teilübersetzungen ins Italienische und Niederländische 2007; Tschechische Übersetzung 2008, Kroatische Übersetzung 2008, Taschenbuchausgabe 2008, slowenische Ausgabe 2010, mazedonische Ausgabe 2011)
  • Zukunft kommt. Über säkulare Heilserwartungen und ihre Enttäuschung. Graz: Styria 2007
  • Ästhetische Empfindungen. Wien: Facultas UTB 2008
  • Schönheit. Wien: Facultas UTB 2009
  • Das Universum der Dinge. Zur Ästhetik des Alltäglichen. Wien: Zsolnay 2010
  • Bildung ist ein Lebensprojekt. Innsbruck: Studienverlag 2011
  • Lob der Grenze. Kritik der politischen Unterscheidungskraft. Wien: Zsolnay 2012
  • Philosophie der modernen Kunst. Erweiterte Neuausgabe, Wien 2013
  • Hörfunkreihe:
  • Denken und Leben I-IV. Annäherungen an die Philosophie in biographischen Skizzen. 4-teilige ORF-CD-Edition, Wien 1999-2007
  • Erzählen und Denken: Staat, Schönheit und Geld. Gem. mit Michael Köhlmeier. 2 ORF-CDs, Wien 2011

Herausgeberschaften (Auswahl)

  • Das Millennium. Essays zu tausend Jahren Österreich. Wien: Sonderzahl, 1996 (gem. mit Gernot Heiß).
  • Faszination des Bösen. Über die Abgründe des Menschlichen. Wien München: Zsolnay, 1998
  • (=Philosophicum Lech 1)
  • Im Rausch der Sinne. Kunst zwischen Animation und Askese. Wien München: Zsolnay, 1999
  • (=Philosophicum Lech 2)
  • Perspektive Europa. Modelle für das 21. Jahrhundert. Wien: Sonderzahl, 1999 (gem. mit Gerhard Weinberger)
  • Die Furie des Verschwindens. Über das Schicksal des Alten im Zeitalter des Neuen. Wien: Zsolnay, 2000 (=Philosophicum Lech 3)
  • Der Vater aller Dinge. Nachdenken über den Krieg. Wien: Zsolnay, 2001 (=Philosophicum Lech 4)
  • Der listige Gott. Über die Zukunft des Eros. Wien: Zsolnay, 2002 (=Philosophicum Lech 5)
  • Die Kanäle der Macht. Freiheit und Herrschaft im Medienzeitalter. Wien: Zsolnay, 2003 (=Philosophicum Lech 6)
  • Ruhm Tod und Unsterblichkeit. Über den Umgang mit der Endlichkeit. Wien: Zsolnay 2004 (=Philosophicum Lech 7)
  • Die Dichter und das Denken. Wechselspiele zwischen Literatur und Philosophie. Wien: Zsolnay 2004 (gem. mit Klaus Kastberger)
  • Der Wille zum Schein. Über Wahrheit und Lüge. Wien: Zsolnay 2005 (=Philosophicum Lech 8)
  • Der Wert des Menschen. An den Grenzen des Humanen. Wien: Zsolnay 2006 (=Philosophicum Lech 9)
  • Die Freiheit des Denkens. Wien: Zsolnay 2007 (=Philosophicum Lech 10)
  • Die Gretchenfrage. "Nun sag', wie hast du's mit der Religion". Wien: Zsolany 2008 (=Philosophicum Lech 11)
  • Grundbegriffe der europäischen Geistesgeschichte: Wahrheit, Schönheit, Arbeit, Krieg, Macht, Gerechtigkeit, Glück, Eros, Freiheit, Tod. 10 Bände, Wien: Facultas UTB 2009
  • Geld. Was die Welt im Innersten zusammenhält? Wien: Zsolnay 2009 (=Philosophicum Lech 11)
  • Vom Zauber des Schönen. Reiz, Begehren und Zerstörung. Wien. Zsolnay 2010 (=Philosophicum Lech 12)
  • Der Staat. Wieviel Herrschaft braucht der Mensch. Wien: Zsolnay 2011 (=Philosophicum Lech 14).
  • Die Jagd nach dem Glück. Bedingungen und Grenzen guten Lebens. Wien: Zsolnay 2012 (=Philosophicum Lech 15)
Gemeinde Lech am Arlberg Logo
Philosophicum Thema 2013
Magna-Logo