Donnerstag, 20. September 2018

15.00 Magna-Impulsforum: "Wie unerträglich ist das Unerträgliche?"
Es diskutieren: Irmgard Griss, Gudrun Harrer, Lisz Hirn, Martin Schenk und Thomas D. Trummer.
Moderation: Michael Fleischhacker
17.00 Eröffnung des 22. Philosophicum Lech durch:
Bürgermeister Ludwig Muxel
Landeshauptmann Mag. Markus Wallner
Bundesminister Mag. Gernot Blümel, MBA
Dieter Althaus, Vice President Governmental Affairs Magna Euope
„Denk ich an die Zukunft in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht...“ (nicht Heinrich Heine)
Konrad Paul Liessmann – Wien
Die Hölle. Kulturen des Unerträglichen
21.00 Philosophen-Bar

Rahmenprogramme Donnerstagvormittag

HOHE LUFT_Philosophieren am Berg

HOHE LUFT_Philosophieren am Berg im Panoramarestaurant auf dem Rüfikopf am Donnerstag, 20. September 2018.
Nach der Auffahrt um 8.30 Uhr mit der Rüfikopf-Seilbahn führen Thomas Vašek und Prof. Dr. Jörg Baberowski einen Diskurs. Anschließend findet der Brunch auf 2.350 m im Panoramarestaurant Rüfikopf statt.
EUR 45,-- (inklusive Brunch, Auf- und Abfahrt mit der Rüfikopf-Seilbahn; begrenzte Teilnehmerzahl).

Die maximale Teilnehmeranzahl für HOHE LUFT_Philosophieren am Berg ist leider schon erreicht. Wir führen aber gerne eine Warteliste für den Fall, dass wir noch Stornierungen erhalten. Für einen Platz auf der Warteliste können Sie sich in der Online-Anmeldung registrieren. Gerne informieren wir Sie dann bei Ihrer Ankunft im Tagungsbüro vor Ort, ob noch Plätze frei geworden sind.

Heiße Debatten - Philosophieren im Heizwerk mit "Die Presse"

Heiße Debatten - Philosophieren im Heizwerk Lech mit "Die Presse" am Donnerstag, 20. September 2018.
Nach der kurzen Fahrt um 10.15 Uhr zum Heizwerk Lech diskutieren Bundesminister Mag. Gernot Blümel, MBA und Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann unter der Moderation von Chefredakteur Rainer Nowak die Frage "Wie viel Philosophie braucht die Politik?".
EUR 25,-- (inklusive Getränke, Fahrt zum Heizwerk und retour ins Ortszentrum; begrenzte Teilnehmerzahl).


Philosophieren im Kunsthaus Bregenz - Zeit und Realität

Exkursion zum KUB am Donnerstag, 20. September 2018. Abfahrt nach Bregenz um 08.30 Uhr beim Postamt in Lech.
Der belgische Künstler David Claerbout arbeitet mit Film und Fotografie, wobei er sich in seinen Werken besonders mit der Zeit auseinander setzt. Charakteristisch sind  seine extrem verlangsamten Bildsequenzen. Das Kunsthaus Bregenz mit seiner besonderen Präsenz und Lichtführung ist der ideale Ort dafür.
In diesem besonderen Ambiente diskutieren Christian Grüny, Privatdozent an der Universität Witten/Herdecke mit den Arbeitsschwerpunkten Ästhetik, Phänomenologie und Kulturphilosophie, und Thomas D. Trummer, Direktor des KUB, über Zeit und Realität, Erinnerung und Erfahrung sowie über Wahrheit und Fiktion. Neben Forschung und Lehre beschäftigt Grüny sich mit den performativen Aspekten des Denkens und seiner möglichen Verflechtung mit künstlerischen Arbeiten.
Anschließend Rundgang durch die Ausstellung und Jause.
EUR 55,- (inklusive Jause, Eintritt ins KUB, Bus-Transfer Lech-Bregenz und retour; begrenzte Teilnehmerzahl; Mindestteilnehmerzahl 30 Personen). Ankunft in Lech rechtzeitig zum Beginn des weiteren Programms des Philosophicum Lech (Ankunft ca. um 14 Uhr).

Die Teilnahme an den Rahmenprogrammen am Donnerstagvormittag ist nicht in der Symposiumsgebühr enthalten.

Philosophen-Bar im Hotel "Der Berghof".
Saaleinlass jeweils 30 Minuten vor Beginn.
Programmänderungen vorbehalten.


Programmfolder Philosophicum Lech 2018

Programmfolder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benefizkonzert für Siddhartha Nepal am Donnerstag, 20. September 2018

Informationen zum Benefizkonzert für den Neubau eines Waisenhauses Siddhartha Nepal.

Gemeinde Lech am Arlberg Logo
Philosophicum Thema 2018
Magna-Logo